Die Schwangerschaft lässt auf sich warten

Ihr Kinderwunsch geht nicht in Erfüllung? Die Ursachen hierfür können vielfältig sein. Hormonelle Probleme, organische Erkrankungen, verminderte Spermienqualität sowie das Alter eine Frau zählen dazu.

Neben medizinischen Ursachen können aber auch Streß oder Störungen des Selbstbewusstseins für die Fruchtbarkeit eine große Rolle spielen. So kann bei der Frau eine innere, psychische Blockade ausgelöst werden, die eine Schwangerschaft verhindert.

Zu den Gedanken, die eine Schwangerschaft negativ beeinflussen, können auch Ängste gehören; Die Angst vor einer kaum zu bewältigen Verantwortung durch ein Kind oder die Angst, dass sich das Leben unkalkulierbar verändern könnte mit entsprechenden beruflichen und finanziellen Risiken.

In angespanntem Zustand ist die Voraussetzung für das Einnisten einer befruchteten Eizelle aber sehr ungünstig.

Nutzung von Hypnose bei Kinderwunsch

Aus dem zahnärztlichen Bereich sind Behandlungserfolge der Hypnose bei vielen Menschen bekannt. So lassen sich auch die Chancen einer Schwangerschaft mit der Hilfe von Hypnose verbessern. Eine entsprechende Therapie führt zu tiefergehender Entspannung, mentalem Loslassen und einer positiven Grundstimmung.

Im Körper der Frau wird durch Hypnose die Durchblutung der Gebärmuttermuskulatur positiv beeinflusst. Hierdurch kann sich auch die Grundlage für eine Einnistung verbessern. Die Hypnotherapie kann zum anderen einen direkten Einfluss auf hormonelle Prozesse nehmen.

Eine Partnerschaft kann unter einer ausbleibenden Schwangerschaft stark leiden. Häufig kommt es zu Krisen, Gefühlen von Leere und Hilflosigkeit. Auch beim Sex sind die Partner dann stark angespannt. Dem emotionalen Druck in einer solchen Phase kann mit Hypnose entgegengewirkt werden.

Ein guter Hypnotiseur kann Blockaden lösen und negative Gedanken abbauen, die auf dem Weg zum eigenen Baby hinderlich sind.

Unterstützung bei künstlicher Befruchtung

Wenn eine organisch bedingte Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurde, wird die Hypnotherapie häufig als begleitende Maßnahme zur medizinischen Therapie angewendet. Ziel ist es dann, eine positive Grundstimmung und eine entspannte Atmosphäre bei der Patientin zu schaffen. Auch können auf diesem Wege Kontraktionen vermieden werden, so ein Fazit der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität.

Laut einer israelischen Studie kann mit der begleitenden Hypnose-Therapie der Erfolg einer künstlichen Befruchtung stark gesteigert werden. Die Wissenschaftler stellten für den Embryonentransfer mit Hypnose eine Einnistungsrate von 50% fest. Im Vergleich dazu betrug diese Quote bei den Frauen der Kontrollgruppe ohne Hypnose nur 30%.

Die Kinderwunsch-Hypnosesitzung

Eine Sitzung beginnt immer mit einem ausführlichen Gespräch. Die Hypnose-Techniken werden auf die individuelle Ausgangssituation zugeschnitten.

Die Patientin konzentriert sich auf ihren Atem und die Stimme des Hypnotiseurs, sie gerät in einen Trancezustand: Kein Schlaf, kein waches Bewusstsein aber innerlich hohe Konzentration und tiefe Entspannung.

Die Patientin wird gebeten, ihre Gefühle zu beschreiben und leitet die Anweisungen nach positiven Erfahrungen. Während der Hypnosesitzung können harmlose Entspannungsphänomene auftreten wie z.B. Muskelzucken.

Es werden auch Hypnose-Apps und entsprechende Audioprogramme angeboten. Nach Meinung der meisten Experten können sie allerdings eine Hypnotherapie nicht ersetzen. Die individuelle Komponente komme dabei viel zu kurz. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann sich z.B. hier eine Hörprobe herunterladen.

Hypnotiseur finden

Der Deutsche Verband für Hypnose stellt eine Datenbank mit Hypnotiseuren in Deutschland bereit. Eine Stunde Hypnose bei einem Experten kostet zwischen 60 Euro und 100 Euro.