Das eigene Sperma testen zu lassen ist für viele Männer eine unangenehme Vorstellung. Wer vor dem Gang zum Arzt zurückschreckt oder eine günstigere Alternative sucht, stößt im Internet auf Spermatests für Zuhause. Ein Schnelltest für Spermien bietet zunächst einige Vorteile gegenüber einem Spermiogramm, das nur von einem Arzt durchgeführt werden kann.

Doch ist der Schnelltest wirklich eine sinnvolle Alternative? Dieser Frage gehen wir im Artikel nach und möchten Ihnen helfen, die richtige Entscheidung für die Überprüfung der männlichen Fruchtbarkeit und Spermienproduktion zu treffen.

Wie funktioniert ein Spermatest für Zuhause?

Im Unterschied zum Spermiogramm, das vom Arzt immer auf die gleiche Weise durchgeführt wird, sind Spermatests für Zuhause je nach Hersteller unterschiedlich zu bedienen. Der Test ist grundsätzlich sehr einfach zu handhaben und nimmt weniger als 30 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch.

Das Sperma wird in einem Becher aufgefangen und mit einer speziellen Flüssigkeit vermischt. Anschließend kann der Mann das Gemisch mit einer Pipette und einer der Packung beiliegenden Testkassette überprüfen.

Der handelsübliche Spermatest liefert das Ergebnis bereits nach kurzer Zeit. Gemessen wird für die Berechnung die Anzahl an Spermien im Samenerguss. Dieser Wert wird mit dem Normwert der WHO für einen normalen Mann verglichen. Der als normal angesehene Wert für einen durchschnittlichen Mann beträgt 15 Millionen Spermien pro Milliliter.

Fast alle Spermien-Schnelltests für Zuhause messen lediglich, ob die Spermakonzentration im Ejakulat ober- oder unterhalb dieses Wertes liegt. Die Zeugungsfähigkeit des Mannes lässt sich allerdings nicht alleine über diesen Wert bestimmen.

Um eine sichere Aussage über die Fruchtbarkeit treffen zu können, müssen auch Faktoren wie die Form und Beweglichkeit der Samenzellen mit einbezogen werden. Außerdem ist die Zahl der Spermien im Ejakulat nicht jeden Tag gleich hoch. Eine geringe Anzahl am Testtag bedeutet demnach nicht, dass sich die Samenzellen nicht wieder vermehren können.

Um die Chancen auf fundierte Aussagen zur durchschnittlichen Spermienproduktion zu erhöhen, sollten Sie an mehreren Tagen einen Spermien-Test durchführen.

Ist der Schnelltest eine sinnvolle Alternative zum Spermiogramm?

Männer die von Unsicherheit geplagt werden, ob sie selbst den Grund für eine ausbleibende Schwangerschaft darstellen oder ob sie doch zeugungsfähig sind, greifen zu einem Spermatest für Zuhause.

Ein Spermientest kann aber kein medizinisch fundiertes Spermiogramm ersetzen. Die männliche Fertilität kann nur mit der Analyse der Spermien in der Samenflüssigkeit beim Arzt sicher überprüft werden.

Für viele Männer mag die Diskretion und Schnelligkeit eines Tests, den man mit nach Hause nehmen kann, verlockend wirken. Dennoch sollte man gut überlegen, ob es das Geld wert ist, wenn man danach lediglich über einen von vielen Faktoren Bescheid weiß, der die Fruchtbarkeit bestimmt.

Für Männer und Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch ist es natürlich wichtig sich mit dem Thema der Zeugungsfähigkeit zu befassen. Viele Paare haben anfänglich Probleme schwanger zu werden. Das muss aber nicht unbedingt mit einer eingeschränkten Fertilität zusammenhängen.

Und sollte es doch ein nachhaltiges Problem mit der Fruchtbarkeit geben, gibt es Kinderwunschberater, die Paare in solchen Situationen unterstützen können. Schließlich bleibt auch noch der Weg ins Kinderwunschzentrum. Auch in „schwierigen“ Fällen kann eine Frau häufig noch schwanger werden.

Was muss ich beim Kauf eines Spermatests beachten und wie hoch sind die Kosten?

Da es keine einheitlichen Regelungen gibt, kann es zwischen den verschiedenen Marken abweichende Qualitätsstandards geben. In der Anwendung unterscheiden sich die meisten Produkte jedoch nicht.

Spermientests gibt es sowohl in der Apotheke als auch in Drogeriemärkten. Informieren Sie sich vorab über das gewünschte Produkt, behalten Sie aber im Hinterkopf, dass keiner dieser Tests Ihnen absolute Gewissheit über mögliche Unfruchtbarkeit liefern kann.

Die Kosten eines Schnelltests für Spermien schwanken zwischen 20 und 50 Euro. Sie sind damit günstiger als ein Spermiogramm, welches zwischen 60 und 90 Euro liegt.

Gesetzliche Krankenkassen bezahlen die Tests für Zuhause nicht, übernehmen aber gegebenenfalls die Kosten für ein Spermiogramm. Bei den einfachen Spermatests handelt es sich für die Krankenkasse nicht um ein medizinisches Diagnoseverfahren.

Was kann ich tun bei nicht zufriedenstellendem Sperma?

Zeigt der Spermientest, dass im männlichen Ejakulat weniger als 15 Millionen Samenzellen pro Milliliter vorhanden sind, muss das nicht unbedingt ein Problem für die Zeugungsfähigkeit darstellen. Sollten Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, heißt es daher Ruhe bewahren.

Das Sperma jedes Mannes ist anders und es gibt viele Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch. Am besten wenden Sie sich deswegen an Ihren Arzt für eine genauere Untersuchung. Nur mit Hilfe einer ausführlichen Anamnese und eines Spermiogramms kann festgestellt werden, ob und wieso Ihre Potenz beeinträchtigt ist.

Eine niedrige Zahl von Spermien kann ein zeitlich begrenzter Zustand sein. Sie können Ihre Spermienzahl und deren Qualität durch einige Maßnahmen positiv beeinflussen. Die Spermienproduktion lässt sich zum Beispiel durch ausreichend Schlaf und gesunde Ernährung verbessern. Alles, was den männlichen Hormonhaushalt stabilisiert, ist für die Spermienproduktion förderlich. Deshalb kann es auch sinnvoll sein, auf Alkohol und Tabak zu verzichten, weil dadurch der Testosteronspiegel erhöht und der Körper nicht unnötig belastet wird.

Allgemein gilt, dass ein gesunder Körper auch gesünderes Sperma produziert. So können auch Infektionen kurzfristig die Qualität und Produktion der Samenzellen beeinträchtigen. Sie sollten auch darauf achten, die Hoden nicht zu lange Hitze auszusetzen. Unter anderem gilt dies für die Sitzheizung in Autos oder dem Abstellen von Laptops auf dem Schoß, weil die Hoden dadurch zu lange unnatürlicher Hitze ausgesetzt sind.

Nicht alle Störungen der Zeugungsfähigkeit lassen sich mit Maßnahmen lösen, die auf eine bessere Produktion der Spermien abzielen. Sollten schwerwiegendere Probleme vorliegen, kann die Medizin helfen, den Kinderwunsch dennoch zu erfüllen. Auch hier ist dann ein Spermiogramm notwendig, damit der Arzt die richtige Behandlung empfehlen kann.

 

Sie möchten mehr erfahren zur männlichen Fruchtbarkeit?

Abonnieren Sie unseren Newsletter!