Diabetes ist in Deutschland als Volkskrankheit bekannt. Knapp 9% der Bevölkerung, entsprechend 7 Mio. Menschen, leiden an diagnostizierter Diabetes. Bis zum Alter von ca. 50 Jahren sind Frauen mehr als doppelt so häufig betroffen wie Männer.

Schwangerschaftsdiabetes, oder auch Gestationsdiabetes, ist eine der häufigsten Begleiterkrankungen einer Schwangerschaft. Jede 6. Frau weist während der Schwangerschaft einen Schwangerschaftsdiabetes auf. Nach der Geburt erkrankt die Hälfte von diesen Frauen innerhalb von 8 Jahren an einem manifesten Diabetes Typ 2. Oft verschwindet die Zuckerkrankheit aber auch nach Beendigung der Schwangerschaft wieder.

Wird ein Diabetes bei der Schwangeren nicht erkannt, bestehen gesundheitliche Risiken für die Mutter und das ungeborene Kind.

Bei der schwangeren Frau kann es zu Harnwegs- und Nierenbeckenentzündungen und zum Bluthochdruck kommen. Beim Kind kann der Schwangerschaftsdiabetes zu erhöhtem Körpergewicht und Reifestörung bzw. Entwicklungsverzögerungen führen.

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft rät allen Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes zur Ernährungsumstellung und zu regelmäßigen Zuckerkontrollen nach der Geburt. Auch durch ein mindestens dreimonatiges Stillen verringert sich das Erkrankungsrisiko auf lange Sicht um 40%. Durch Ernährungsumstellung und Gewichtsreduktion kann das Risiko um die Hälfte gesenkt werden.

Eine erste Blutzuckermessung wird 6 – 12 Wochen nach der Geburt empfohlen. Wenn die Messungen unauffällig sind, sollten die Messungen alle 2 – 3 Jahre wiederholt werden.

 

Sie möchten mehr erfahren zur Gesundheit der Frau?

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Meine E-Mail Adresse:



 


DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN


    Risikofaktoren für Endometriose

    Jede zehnte menstruierende Frau in Deutschland erkrankt an Endometriose. Die Erkrankung kann Ursache für Unfruchtbarkeit sein. Bei der Endometriose wuchert Gebärmutterschleimhaut im Bauch- oder Beckenraum der Frau. Risikofaktoren sind familiäre Vorbelastung, starke Ausprägung des Menstruationszyklus, ein gestörter Menstruationsfluss, Erkrankungen des Immunsystems, Bauchoperation und Alter.

    Rückenschmerzen – Häufigkeit, Ursachen und Maßnahmen

    Rückenschmerzen sind eines der häufigsten Volksleiden in Deutschland. Frauen leiden dabei öfter an chronischen Rückenschmerzen als Männer. Intensive Bildschirmnutzer haben beinahe doppelt so häufig Schmerzen wie Wenignutzer. Ein Drittel aller Deutschen sind chronisch betroffen.

    Fehlgeburt – Ursachen, Anzeichen und Risiko

    Nicht wenige Paare behalten eine Schwangerschaft in den ersten Monaten für sich. Der Grund dafür ist häufig die Angst vor einer drohenden Fehlgeburt. Die Angst ist nicht unbegründet. In Deutschland enden rund 15 Prozent aller Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt. Wir möchten Ihnen helfen, Ursachen und Anzeichen des Aborts besser zu verstehen.