FERTILA > Presse > Informations- und Ausgabeverhalten von Frauen mit Kinderwunsch

 

PRESSEMITTEILUNG

Informations- und Ausgabeverhalten von Frauen mit Kinderwunsch

Frauen mit Kinderwunsch beziehen Informationen in Foren und sozialen Medien. Folsäure ist besonders beliebt zur Förderung der Fruchtbarkeit. Eine große Mehrheit hat eine ausgeprägte Zahlungsbereitschaft für unterstützende Dienstleistungen und Produkte

Hamburg, 20. Februar 2019

Beinahe jedes siebte Paar ist von unerfülltem Kinderwunsch betroffen. Eine Unfruchtbarkeit als Ursache liegt gleichverteilt bei Mann und Frau, soweit nicht beide Partner betroffen sind. Zumeist fühlen sich Frauen besonders verantwortlich für die Recherche und notwendige Maßnahmen, um den Wunsch nach einem Kind zu verwirklichen.

Das Online-Portal FERTILA hat weibliche Nutzer zu ihren wichtigsten Informationsquellen und den genutzten Dienstleistungen rund um den Kinderwunsch befragt. 40% der befragten Frauen versuchen seit mehr als zwei Jahren schwanger zu werden, weitere 25% seit ein bis zwei Jahren.

57% der Befragten nutzen soziale Medien, um sich zu ihrem Kinderwunsch auszutauschen. Foren liegen dabei vorne in der Gunst der Frauen (29%), vor Blogs und Instagram (jeweils 14%), Facebook (13%) sowie Facebook-Gruppen (7%). Keine nennenswerte Rolle in der Nutzung spielen Pinterest und Twitter. Mehrfachnennungen waren möglich.

Austausch Kinderwunschthemen

Zur Unterstützung des Kinderwunsches nutzen 38% der Frauen Folsäure. 16% setzen auf Nahrungsergänzungsmittel, 10% auf Zyklus Tee (“Kinderwunschtee”) und 9% nehmen Hormonpräparate. Zyklus Apps werden von mehr als 20% der Befragten genutzt. 27% beziehen fachspezifische Informationen aus dem Internet. Bewegung und Sport ist für 15% wichtig zur Unterstützung des Kinderwunsches, weniger häufig wird auf Meditation und Yoga (jeweils 6%) und Akupunktur (3%) vertraut. Auch bei dieser Frage waren Mehrfachnennungen möglich.

Unterstützung Kinderwunsch

Nur 16% der befragten Frauen geben kein Geld für die Unterstützung ihres Kinderwunsches aus. Etwa ein Drittel gibt an, weniger als 25 Euro monatlich zu investieren, ein Viertel gibt 25 Euro bis 50 Euro aus.

Zahlungsbereitschaft

Immerhin 10% wenden mehr als 250 Euro pro Monat für Dienstleistungen und Produkte rund um den Kinderwunsch auf.

###

Über FERTILA

FERTILA® ist eine spezialisierte Online-Plattform für Paare mit unerfülltem Kinderwunsch.

Das Angebot umfasst Fachartikel, eine Datenbank zu Kinderwunschzentren sowie aktuelle Informationen und Auswertungen zum Thema Kinderwunsch. Unter https://fertila.de/kinderwunschzentren/ können Kinderwunschzentren nach individuellen Kriterien recherchiert werden.

FERTILA® wurde 2017 von Dr. Florian Mann und Dr. Georg Pagenstedt gegründet. Der Beirat des Unternehmens besteht aus Dr. med. Corinna Mann, Reproduktionsmedizinerin und Markus Reif, Mitgründer der Arztsuche Jameda.

FERTILA GmbH

Am Hünengrab 3
21521 Aumühle
Web: https://fertila.de

Pressekontakt

Dr. Georg Pagenstedt
0175 7223438
presse@fertila.de

Interesse an Kinderwunschberatung?

Wir beraten Sie unabhängig!

» Kostenlose Erstberatung