• UNICA Kinderwunschzentrum

    UNICA Kinderwunschklinik in Prag und Brünn

Partnerfinanziertes Premium-Profil

UNICA Kinderwunschklinik in Prag und Brünn

Die Kinderwunschklinik UNICA wurde 1994 als Privatklinik im tschechischen Brünn gegründet, mit dem Ziel kinderlosen Patienten zu helfen, eine Familie zu gründen. Heute verfügt UNICA über zwei Reproduktionszentren in den tschechischen Metropolen Brünn und Prag. Aufgrund ihrer strategisch guten Lage, sind beide Klinken für internationale Gäste gut erreichbar. Die ausgewählte, entspannte Umgebung der UNICA Reproduktionszentren sorgt für optimales Wohlbefinden.

Seit mehr als 20 Jahren gehört UNICA zu den besten Kinderwunschkliniken in Europa. Ein internationales Ärzteteam, modernste Technologien und Laboratorien sowie ein breites Spektrum an Behandlungsmethoden sorgen für eine überdurchschnittliche Erfolgsquote und viele gesunde Babys.

Das UNICA-Ärzteteam arbeitet mit führenden Wissenschaftlern Hand in Hand und befindet sich stets auf dem neuesten Stand der Forschung. Seit 2014 kooperiert UNICA mit der renommierten Fakultät für Medizin der McGill Universität in Montreal, Kanada. Durch die Verzahnung von klinischer Praxis und wissenschaftlicher Forschung, konnten die Reproduktionszentren von UNICA in den vergangenen Jahren ihre Kompetenz maßgeblich erhöhen und die professionelle medizinische Theorie kontinuierlich zu verbessern.

Alle Mitarbeiter der UNICA Kinderwunschkliniken – vom Beratungsteam, über die Koordinatoren, Pfleger und Krankenschwestern bis hin zu den Ärzten, sind alle Angestellten Spezialisten in ihrem Fach. Auf diese Weise kann allen Patienten die bestmögliche Behandlung garantiert werden. Frauen mit Kinderwunsch aus Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und Großbritannien sowie außereuropäische Klienten werden  in ihrer Muttersprache betreut.

Jedes Jahr erfolgen in den UNICA Reproduktionszentren in etwa 1.300 bis 1.600 Behandlungszyklen. Allein im Jahr 2016 wurden in der UNICA Kinderwunschklinik in Brünn 1.500 Zyklen durchgeführt. UNICA weiß, wie dringlich der Wunsch nach einem Kind sein kann. Hilfsbedürftige Patienten können sofort mit der Behandlung beginnen und brauchen keine langen Wartezeiten zu befürchten.

Adresse

UNICA Kinderwunschklinik Prag und Brünn

UNICA Kinderwunschklinik Prag
Office Park Nové Butovice – building C
Bucharova 2657/12
158 00 Praha 13

Google Maps

UNICA Kinderwunschklinik Brünn
Barvičova 833/53
602 00 Brünn

Google Maps

Kontakt

UNICA Kinderwunschklinik Prag
Tel: +49 3222 109 6822
E-Mail:ivf@unica.cz

UNICA Kinderwunschklinik Brünn
Tel: +49 3222 109 6822
E-Mail:ivf@unica.cz

Webseite: unica.cz

Sprechzeiten

UNICA Kinderwunschklinik  Prag:
Montag-Freitag: 7.30 –16.00 Uhr

UNICA Kinderwunschklinik Brünn:
Montag-Donnerstag: 7.30–16.00 Uhr
Freitag: 7.30 –15.00 Uhr

Darum UNICA Kinderwunschklinik Prag und Brünn

Qualität

In den UNICA Kinderwunschkliniken arbeiten anerkannte Ärzte und international renommierte Wissenschaftler mit modernen Technologien und Laboratorien. Die Verzahnung von angewandter Medizin und neuester wissenschaftlicher Forschung garantiert Patienten die bestmögliche Behandlung.

Behandlungserfolge

In den UNICA Kinderwunschkliniken werden jährlich 1.300 bis 1.600 Behandlungszyklen durchgeführt. Die Erfolgsquote bei einer künstlichen Befruchtung mit In-vitro-Fertilisation liegt nach Angaben der Klinik bei über 40 Prozent, bei anderen Methoden über 60 Prozent.

Kompetenz

Seit mehr als 20 Jahren zählen die UNICA Kinderwunschkliniken zu den führenden Instituten für Reproduktionsmedizin in  Europa. Die tschechischen Kliniken in Prag und Brünn profitieren zusätzlich von ihrer Kooperation mit der medizinischen Fakultät der McGill Universität in Montreal – eine renommierte Bildungseinrichtung in Kanada.

Behandlungsspektrum

Intrauterine Insemination

Die UNICA Kinderwunschkliniken bieten neben IVF- und ICSI-Behandlungen auch intrauterine Insemination an. Dieses Verfahren wird angewendet, wenn die Spermiendichte des Mannes zu gering ist. Dabei wird die Samenflüssigkeit des Mannes gereinigt und konzentriert und bei der Partnerin zum Zeitpunkt ihres Eisprungs direkt in die Gebärmutter injiziert.

Die Intrauterine Insemination wird vorwiegend solchen Paaren empfohlen, bei denen es nicht gelingt auf dem natürlichen Weg schwanger zu werden und bei den keine Ursache der Unfruchtbarkeit entdeckt wurde.

In-Vitro-Fertilisation

Bei der In-Vitro-Fertilisation (IVF) findet die Befruchtung nicht im Körper der Frau, sondern außerhalb im Labor statt. Nach einer Hormonbehandlung werden reife Eizellen durch eine ultraschallgesteuerte Entnahme aus den Eierstöcken gewonnen.

Anschließend werden die Eizellen im Labor mit den aufbereiteten Samenzellen des Partners in einem speziellen Gefäß zusammengebracht, wo die Spermien schließlich eigenständig in die Eizellen eindringen. Bei Männern mit einem normalen Zustand der Spermien wird auf diesem Weg etwa 50 Prozent der gewonnenen Eizellen befruchtet.

Die Kinderwunschklinik UNICA bietet bei Bedarf IVF-Behandlungen mit gespendeten Spermien und  Oozyten, Eizellen, an. Bei einer IVF-Behandlung mit eigenen Oozyten führen laut Klinik rund 40 Prozent aller Behandlungen zu einer erfolgreichen Schwangerschaft.

ICSI

Bei der Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) wird eine einzelne Samenzelle direkt in die, vorher entnommene, weibliche Eizelle injiziert. So können auch Männer mit geringer Spermienqualität noch Väter werden.

Wenn beim Mann die Gewinnung von Samenzellen nur noch durch einen operativen Eingriff am Hoden möglich ist, kann ICSI dennoch zum Erfolg führen. Verläuft die künstliche Befruchtung erfolgreich, wird der Embryo nach der Zellteilung in die Gebärmutterhöhle der Frau eingesetzt.

PICSI

Da sich nicht alle Spermien für eine erfolgreiche Befruchtung eignen, ist die Selektion der richtigen Samenzelle wichtig. Reife Spermien haften sich an die Hyaluronsäure in der Hülle der Eizelle und können diese schließlich befruchten. Bei der physiologischen ICSI (PICSI) werden die Spermien auf eine Hyaluronsäure beschichteten Träger gegeben und die sich bindenden, reifen Spermien selektiert.

IMSI

Die Intrazytoplasmische Morphologisch Selektierte Spermien Injektion (IMSI) ist ein zusätzliches Verfahren zur ICSI. Hierbei werden die Spermien des Mannes unter dem Mikroskop bis zu 14000-fach vergrößert und begutachtet. Auf diese Weise soll die Auslese für geeignetes Erbmaterial gezielt erfolgen und die Chancen auf eine erfolgreiche Befruchtung damit erhöhen.

MACS

Die magnetische aktivierte Zellsortierung (MACS) ist eine nichtinvasive Methode zur Spermienselektion im Rahmen einer ICSI-Behandlung. Dabei werden schwache Spermien mit geschädigter DNA von gesunden Samenzellen getrennt.

Apoptotische Spermien, also defekte, sterbende Samenzellen, werden ausselektiert. Die Apoptose, der natürliche Zelltod der Spermien, kann durch verschiedene Faktoren wie Stress, Rauchen oder die Einnahme von bestimmten Medikamenten begünstigt werden.

Assisted Hatching

Die menschliche Eizelle ist von einer Schutzschicht umgeben, welche auch das sich entwickelnde Embryo schützt. Das Embryo muss jedoch vor dem Einnisten in die Gebärmutterschleimhaut aus dieser Hülle „ausschlüpfen“. Beim Laser Assisted Zona Thinning (LAZT) kann mit der Hilfe eines berührungslosen Lasers diese Schutzhülle ausgedünnt werden, so dass der Embryo leichter herauskommt. Auf diese Weise kann der Embryo einfacher Kontakt mit den Gebärmutterzellen aufnehmen, wo er sich einnisten soll.

UNICA empfiehlt diese unterstützende Methode allen Paaren, die sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, da durch die erleichterte Einnistung des Embryos die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Schwangerschaft steigt.

Kryokonservierung

Neben der Behandlung der Unfruchtbarkeit testen die Kinderwunschkliniken UNICA die aktuelle Fruchtbarkeit von Männern und Frauen. Darüber hinaus arbeiten die Reproduktionszentren an Methoden zur Erhaltung der Fruchtbarkeit. Eines dieser Verfahren ist die Kryokonservierung.

Darunter versteht man die Einfrierung und Aufbewahrung der Zellen im flüßigen Stickstoff bei -196 Grad Celsius. Dazu bedient sich UNICA der neuesten Einfrierungstechnologie CryoTop. Die Zellen werden maximal schonend eingefroren, sodass nach dem Auftauen bis zu 95% der Zellen in Ordnung sind. Die gefrorenen Ei– und Samenzellen können über Jahrzehnte gelagert werden.

Aktuelle Studien indizieren, dass die Aufbewahrungslänge weder den Zustand noch die Qualität der kryokonservierten Spermien und Eizellen beeinflusst. Durch diese Form der Aufbewahrung können sich Kinderlose zu einem späteren Lebenszeitpunkt den Traum von einer eigenen Familie erfüllen. Auch ehemalige Krebspatienten, die nach erfolgreicher Chemotherapie einen neuen Lebensabschnitt beginnen wollen, können auf diesem Wege auch nach langer Krankheit noch Eltern eines leiblichen Kindes werden.

BITTE BEACHTEN: Einige Behandlungsmethoden der UNICA Kinderwunschklinik sind mittels Embryonenschutzgesetz in Deutschland gesetzlich verboten. Wir haben lediglich den Anspruch, unsere Besucher umfassend über alle Möglichkeiten zu beraten.

Wissenschaftlicher Rat und Ärzte

Michael Churchill Smith

Prof. Dr. med. Michael Churchill-Smith
Wissenschaftlicher Rat und
Professor für Medizin an der McGill University

Vorstandsvorsitzender der Montreal Medical International Inc. (MMI)

Präsident und Alleinaktionär der Optimal Health Care Foundation

Präsident des McGill University Health Centre International

Praktizierender Arzt am McGill University Health Centre und außerordentlicher Professor am medizinischen Institut der McGill University

Weon Young Son

Dr. phil. Weon-Young Son
Wissenschaftlicher Rat und
Chefembryologe an der Montreal McGill University

1992 Arbeit als klinischer Embryologe in CHA Infertility Center (Soul, Korea)

2000 IVF-Cheflaborant am Maria Infertility Hospital (Soul, Korea)

2000 Promotion an der Universität Sogang im koreanischen Soul.

2003 klinischer Senioremryologe an der Montreal McGill University

Seit 2008 Cheflaborant an der Montreal McGill University

Schwerpunkte: IVF-Methoden, Entwicklung der Eizellen in der Gebärmutter und Kryokonservierung der Eizellen und Embryonen

Hananel Holzer

Prof. Dr. med. Hananel Holzer
Wissenschaftlicher Rat und
Spezialist für Geburtshilfe, Gynäkologie und Unfruchtbarkeit

1992 Abschluss von der Hebrew University and Hadassah Medical School in Jerusalem

1998 – 2004 stellvertretende Direktor in der IVF-Abteilung der Hadassah Mt Scopus Krankenhaus in Jerusalem

Medizinischer Direktor am Zentrum für Frauenheilkunde an der Fruchtbarkeitsklinik in Modiin

Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der McGill University

Ehemaliger medizinischer Direktor des Gesundheits- und Reproduktionszentrums der McGill Universität

Dr. Ivana Nicovska

Dr. Ivana Nicovska
Spezialistin für Reproduktionsendokrinologie

MU Dr. Ivana Ničovská hat sich in ihrem gesamten Berufsleben der Geburtshilfe und Gynäkologie gewidmet mit dem Schwerpunkt Reproduktionsmedizin .

An der medizinischen Fakultät der Masaryk-Universität in Brno hat sie zunächst Allgemeinmedizin studiert. Anschließend hat sie in der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe der Universitätsklinik Brno gearbeitet.

Nachdem sie die fachliche Tauglichkeit im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe erworben hat, war sie in einem Brünner Institut für Reproduktionsmedizin und Präimplantationsdiagnostik beschäftigt.

Derzeit befasst sie sich mit der assistierten Reproduktion bei Unica mit dem Ziel, unfruchtbaren Paaren ihren Kinderwunsch zu erfüllen.

Karel Rezabek

Dr. med. Karel Řežábek
Gynäkologe und Reproduktionsmediziner

Studium an der Medizinischen Fakultät der Karls-Universität in Prag

Seit 1992 Gynäkologe an der Klinik der Geburtshilfe und Gynäkologie – Apolinářská in Prag

1994 Gründung des Zentrums für assistierte Reproduktion an der Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie – Apolinářská in Prag

Ausschussmitglied der der Sektion der Gesellschaft der assistierten Reproduktion der tschechischen Gynäkologie und Geburtshilfe

offizieller Repräsentant der Tschechischen Republik bei der European Society of Human Reproduction and Embryology (ESHRE)

seit Januar 2017 praktizierender Arzt an der Kinderwunschklinik UNICA in Prag

Ondrej Matena

Dr. med. Ondřej Matěna
Reproduktionsmediziner

7 Jahre als praktizierender Arzt in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Chefarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Abteilung im Krankenhaus Vyskov

Mitarbeit am onkologischen Masaryk-Institut in Brünn

Seit 2015 bei UNICA

Schwerpunkt: IVF-Spezialist

Jan Stelcl

Dr. med. Jan Štelcl
Primararzt und Reproduktionsmediziner

Studium an der Medizinischen Fakultät der Karlsuniversität in Hradec Kralove

Assistenzarzt im Brünner Krankenhaus Barmherzige Brüder (Nemocnice Milosrdnych bratri)

Assistenzarzt in der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätskrankenhauses in Brünn

Mehrere Jahre praktizierender Arzt in der Abteilung für Gynäkologische Onkologie in Masaryk-Onkologischen-Institut in Brünn

Schwerpunkt: IVF

Tomas Frgala

Dr. med. Tomáš Frgala
Reproduktionsmediziner

Forschung und Lehre in Südkalifornien, USA

Forschungsarbeit zu neuen Verfahren im Bereich der Reproduktionsmedizin

Schwerpunkt: Reproduktionsmedizin

Jiri Gogela

Dr. med. Jiří Gogela
Reproduktionsmediziner

20 Jahre lang Assistenzprofessor und Chefarzt in Perinatologie an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Brünn

1991 – 1992 als Chefarzt war er am Wiederaufbau vom Gesundheitswesen in Kuwait tätig, nach der irakischen Invasion

Seit 12 Jahren Reproduktionsmediziner bei UNICA

Nimmt aktiv an Konferenzen in Tschechien und im Ausland teil

Weitere Mitarbeiter aus dem UNICA Kinderwunschteam finden Sie hier.

Ausstattung Unica Prag

Hohe Erfolgsraten

Die UNICA Kinderwunschkliniken verfügen über eine überdurchschnittlich hohe Erfolgsquote für künstliche Befruchtungen, die durchschnittliche Erfolgsquote liegt bei 60 Prozent. Sollte eine Patientin auch nach dem dritten Behandlungszyklus nicht schwanger sein, ist der vierte Zyklus gratis.

Labor KIWUZ Unica

Individuelle Betreuung

Jede Patientin  wird von den Ärzte der UNICA Kinderwunschkliniken individuell beraten und behandelt. Das internationale Expertenteam ist freundlich und stets gewillt auf die Befindlichkeiten und Bedürfnisse jeder Frau einzugehen. Das medizinische Pflegeteam ist auf internationale Gäste eingestellt.