Das Beratungsnetzwerk für Kinderwunsch Deutschland (BKiD) ist ein Zusammenschluss von Beraterinnen und Beratern mit Schwerpunkt auf den psychosozialen Aspekten bei Kinderwunsch und ungewollter Kinderlosigkeit. Das BKiD hat unter anderem auch eine Checkliste erstellt, mit deren Hilfe Paare mit unerfülltem Kinderwunsch einen etwaigen psychosozialen  Beratungsbedarf selbst einschätzen können. Die Checkliste wird auch auf den Seiten des BKiD zum Download angeboten.

Ein über längere Zeiträume unerfüllter Kinderwunsch ist insbesondere für Frauen häufig eine starke psychische Bürde. Der Kinderwunsch wird u.U. verheimlicht, da das Thema von der Gesellschaft immer noch tabuisiert ist. Eine künstliche Befruchtung muss nicht immer gleich erfolgreich sein, und das kann Paare zusätzlich emotional belasten. Paare können sich überlegen, ob sie eine psychosoziale Kinderwunschberatung in Anspruch nehmen wollen, um so besser mit ihrer Situation fertig zu werden.

Mit Hilfe der folgenden Checkliste können Sie Anhaltspunkte dafür finden, ob Sie eine psychosoziale Beratung in Erwägung ziehen sollten. Bitte merken Sie sich dafür, wieviele Punkte aus der Liste Sie mit „Ja“ beantworten würden.

  • „Als Paar haben wir kein anderes Thema mehr als den Kinderwunsch und die medizinische Behandlung.“
  • „Wenn ich Schwangeren oder Frauen mit Babys begegne, möchte ich am liebsten die Straßenseite wechseln; Familienfeste belasten mich inzwischen oft.“
  • „ Wenn bei meiner Partnerin die Monatsblutung eintritt, ist sie tagelang wie zerstört. Als Mann fühle ich mich da nur noch hilflos und ziehe mich immer weiter zurück.“
  • „An unserer Sexualität habe ich immer weniger Freude.“
  • „Ich bin mir unsicher , ob ich mich nicht zu sehr in den Kinderwunsch hineinsteigere.“
  • „Ohne eigenes Kind empfinde ich mein Leben als sinnlos.“
  • „Da der Befund bei mir liegt, denke ich darüber nach, meinen Partner/meine Partnerin freizugeben, damit sein/ihr Kinderwunsch in einer neuen Partner- schaft erfüllt werden kann.“
  • „Wir haben uns von früheren Freunden abgewandt, da diese inzwischen Kinder haben.“
  • „Der unerfüllte Kinderwunsch und nicht zu wissen, wie es weitergeht, blockiert mich in anderen wichtigen Entscheidungen für mein Leben, z. B. mein Arbeitsplatz.“
  • „Ich finde es schwierig, in der medizinischen Behandlung eine Grenze zu ziehen und Gedanken an einen ‚Plan B’ zuzulassen.“
  • „Wir planen eine Samenspende bzw. Eizellspende.“

Wenn Sie mindestens drei Punkten zustimmen, könnte eine Beratung für Sie in Frage kommen. Lernen Sie, mit Ihrer Situation besser umzugehen oder sich als Paar gegenseitig besser zu unterstützen.

Besuchen Sie unsere Übersicht, um eine Kinderwunschberaterin oder einen Kinderwunschberater in Ihrer Nähe zu finden.