Im Rahmen einer nicht-repräsentativen Umfrage wurden auf fertila.de im Februar/März 2018 Frauen im Alter von 25 bis 55 Jahren befragt. Ziel der Umfrage war die Informationserhebung darüber, wie sich Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch unterstützt und informiert fühlen.

Gemäß unserer Umfrage sind zwei Drittel der befragten Frauen der Ansicht, dass die Qualität von Kinderwunschzentren und Ärzten eher nicht oder gar nicht transparent beurteilbar ist. Auf der anderen Seite veröffentlichen nach Auswertungen von FERTILA nur etwa 25% der Zentren ihre individuellen Erfolgsquoten.

Ein besonders alarmierendes Ergebnis der Umfrage ist, dass 75% der Befragten den Umgang von Politik und Gesellschaft mit ungewollter Kinderlosigkeit gar nicht oder eher nicht als angemessen empfinden.

Rund sieben Millionen Menschen in Deutschland im Alter zwischen 30 und 50 Jahren sind kinderlos, beinahe zwei Millionen ungewollt.

Im Jahr 2015 wurden in deutschen Kinderwunschzentren knapp 65.000 künstliche Befruchtungen durchgeführt und mehr als 20.000 Kinder nach einer Befruchtung im Reagenzglas geboren.

Auswertung und Statistik

Nicht einmal ein Viertel der Teilnehmerinnen sind der Meinung, dass es einfach ist, gute Informationen zu Behandlungsmöglichkeiten und Ärzten zu finden. 18% stimmen dieser Aussage gar nicht zu.

Informationen

Nur 11% sind der Meinung, dass die Qualität von Kinderwunschzentren und Ärzten transparent ist. 67% der Befragten stimmen dieser Aussage eher nicht oder gar nicht zu.

Transparenz

Immerhin 37% fühlen sich gut informiert zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für Kinderwunsch-Behandlungen in Deutschland, geregelt im Embryonenschutzgesetz. Diese Befragten wissen, für welche Behandlungen sie ins Ausland gehen müssten.

Rechtlich

Dagegen beurteilen 54% die Aufklärung zu Kostenübernahmen für Kinderwunsch-Behandlungen nicht als gut. 25% empfinden die Informationen als gut.

Kosten

Alarmierend erscheint es, dass 75% der Befragten den Umgang von Politik und Gesellschaft mit ungewollter Kinderlosigkeit gar nicht oder eher nicht als angemessen empfinden.

Gesellschaft

Als Antwort auf eine offene Frage wünschten sich die Teilnehmer insbesondere mehr finanzielle Unterstützung und Kostenübernahmen bei der künstlichen Befruchtung.

Infografik

Die Ergebnisse der Umfrage liegen auch als Infografik vor, die Sie hier gerne downloaden und extern nutzen können.

 

Sie möchten mehr erfahren zu Kinderwunsch und zur künstlichen Befruchtung?

Abonnieren Sie unseren Newsletter!