AMH wird in heranwachsenden Follikel im Eierstock produziert. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen AMH-Spiegel und Anzahl reifungsfähiger Eizellen.

Die Höhe eines gemessenen AMH-Wertes (Wert für das Anti-Müller-Hormon) gibt Auskunft über die Eizellreserve einer Frau.

Ist das Anti Müller Hormon wichtig bei Kinderwunsch?

AMH gilt als Einfussfaktor für die Fruchtbarkeit der Frau bei Kinderwunsch.

Durch den Wert kann auch die Ansprechbarkeit auf eine hormonelle Stimulation und die zu gewinnende Eizellanzahl abgeleitet werden. Ob die Höhe des Spiegels auch Rückschlüsse auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und die Qualität der Eizellen zulässt, ist wissenschaftlich noch in Diskussion.

Wann sollte ein Test durchgeführt werden?

Das Hormon unterliegt grundsätzlich keinen Schwankungen. Es kann deshalb jederzeit mit großer Aussagekraft getestet und bestimmt werden. Auch dann, wenn eine Frau gerade ihre Periode hat oder die Pille einnimmt.

Wie wird der Wert bestimmt?

Für die Messung des AMH-Wert wird zunächst Blut abgenommen. Die Werte des AMH werden anschließend über eine Blutuntersuchung im Labor ermittelt.

Welcher AMH Wert ist normal?

Die AMH Konzentration sinkt mit zunehmendem Lebensalter der Frau. Bis zum 30 Lebensjahr ändert sich der Serumspiegel kaum (1–10 µg/l). Danach fällt der er jedoch immer weiter ab, bis in der Menopause praktisch keine Werte mehr nachweisbar sind (< 0,4 µg/l).

Ein Wert über 1 µg/l bedeutet eine ausreichende ovarielle Reserve für die weibliche Fruchtbarkeit bei Kinderwunsch.

Welche Ursache hat ein niedriger AMH Wert und was ist zu tun?

Ein niedriger Wert kann in Kombination mit einem hohen FSH Wert auf eine reduzierte Eierstockfunktion hinweisen. Das gleiche gilt, wenn dieser Wert mit ausbleibendem Eisprung einhergeht.

Bei einem niedrigen Serumspiegel von < 1 µg/l wird häufig eine In-Vitro-Fertilisation (IVF) empfohlen. Es sind dann höhere Dosen der Hormone FSH oder Gondotropin nötig, um eine ausreichende Menge von Eizellen zu erhalten.

Was bedeutet eine zu hohe AMH Konzentration?

Ein hoher AMH Wert kann zunächst ein Indikator für eine stabile weibliche Fruchtbarkeit sein. Anderseits können erhöhte Werte auch auf ein PCO-Syndrom hinweisen. Eine Möglichkeit zur Absenkung des AMH bietet das Präparat Metformin.

Lässt sich der AMH Wert verbessern?

Laut einer US-Studie kann Vitamin D in den Wintermonaten die Werte des Anti-Müller-Hormons (AMH) verbessern. Weiterhin wird diskutiert, dass sich Dehydroepiandosteron (DHEA) positiv auf die AMH Werte auswirken könnte, ebenso wie eine gesunde und biologische Ernährung. Auch Körperakupunktur kann ggf. helfen.

Es wird vermutet, dass die Einnahme des Steroidhormons DHEA (Dehydroepiandrosteron) die Chance auf eine Schwangerschaft für Frauen mit schlechtem AMH-Wert erhöhen kann. Allerdings ist die Datenlage noch unvollständig.

Rauchen hat einen negativen Einfluss auf die Werte des AMH. Die Nikotinmenge ist dabei unerheblich.

Schwangerschaft trotz zu niedrigem AMH Spiegel?

Frauen mit niedrigem AMH-Wert werden oft dennoch schwanger. Das zeigen die Erfahrungsberichte vieler Frauen. Lassen Sie sich deshalb bei schlechtem AMH Wert nicht entmutigen. Die Reserven der Eierstöcke könnten trotzdem noch ausreichen.

Welche Risiken birgt ein niedriger AMH Wert nach künstlicher Befruchtung?

Eine französische Studie mit über 1000 Patientinnen die nach einer künstlichen Befruchtung / IVF schwanger wurden zeigt, dass der AMH-Wert – unabhängig vom Alter und gewonnener Eizellanzahl – mit der Fehlgeburtswahrscheinlichkeit assoziiert ist.

In allen Altersgruppen zeigte sich mit zunehmendem AMH-Wert eine steigende klinische Schwangerschaftsrate, sowie eine steigende Lebendgeburtenrate. Interessanterweise ergab sich die steigende Schwangerschaftsrate und Lebendgeburtenrate in allen Altersgruppen unabhängig von der gewonnenen Eizellanzahl.

Je niedriger der AMH-Wert ist, desto höher scheint das Fehlgeburtsrisiko bei einer IVF Behandlung zu sein.

Wo kann ich das AMH bestimmen lassen und was kostet es?

Der Frauenarzt kann einen AMH Test machen und die Ergebnisse auswerten. Die Kosten dafür liegen bei rund 50 Euro.

 

Sie möchten mehr erfahren zur künstlichen Befruchtung?

Abonnieren Sie unseren Newsletter!